Home   >> Der Verein:  >> Infos zum Verein:  >> 25-Jahre HVF


    1982       -         2007


25 Jahre Historischer Verein für die Stadt und den Landkreis Fürstenfeldbruck e.V.

Am 18. November 1982 wurde im Hotel Post in Fürstenfeldbruck der Historische Verein für die Stadt und den Landkreis Fürstenfeldbruck (HVF) vor allem auf Initiative vom damaligen Stadtrats und Kulturreferenten Lukas Drexler gegründet. In der Gründungsversammlung traten 27 Bürger aus dem Landkreis und der Stadt Fürstenfeldbruck dem Verein bei.
Unter Leitung des 1. Vorsitzenden Robert Weinzierl wurde eine Satzung erarbeitet, in der die Ziele des Vereins formuliert wurden.

Eines der wichtigsten war die Wiedererrichtung eines 'Heimatmuseums' in Fürstenfeldbruck. Dessen Vorläufer war 1904 eröffnet, in den Kriegstagen erheblich beschädigt und schließlich 1972 endgültig geschlossen worden.

  • Dieses erste Ziel wurde am 12.Oktober 1991 mit der Eröffnung des Stadtmuseums Fürstenfeldbruck erreicht. Eine Abteilung für Vor- und Frühgeschichte der Stadt und des Landkreises wurde durch einen Vertrag zwischen der Stadt, dem Landkreis und dem HVF am 28.10.1994 grundgelegt und durch den Arbeitskreis für Vor- und Frühgeschichte im HVF geplant und eingerichtet. Am 9.11.2001 konnte der erste Teil davon 'Vom Hochmittelalter zu den Römern' eröffnet werden, am 15.3.2007 der zweite Teil 'Von den Kelten bis zum Mesolithikum'.

  • Seit seiner Gründung führte der Arbeitskreis für Vor- und Frühgeschichte etwa 20 Grabungen im Landkreis zusammen mit dem Landesamt für Denkmalspflege durch. Deren Funde und Befunde sind die Grundlage für die Museumsausstattung.

  • Eine wichtige Aufgabe des HVF war die Erfassung und Dokumentation der Grabdenkmäler am alten Friedhof bei St. Magdalena nach kunsthistorischen, geologischen und gestalterischen Gesichtspunkten. Der HVF konnte hier ein wichtiges Stück der Stadtgeschichte sichern und bewusst machen.

  • Das Interesse an der Geschichte wecken und erhalten soll auch die Anbringung von Hinweisschildern an historisch interessanten Gebäuden in der Stadt, am Nikolausberg und bei Roggenstein.

  • Zum Jubiläumsjahr der Stadt (1306 - 2006) erarbeitete der HVF eine Dokumentation über die 'Entwicklung von Handel und Handwerk in Fürstenfeldbruck von der Gewerbefreiheit bis heute'. Die Dirnagl`sche Häuserchronik wurde dabei besonders gestaltet präsentiert.

  • Jedes Jahr bietet der HVF seinen Mitgliedern, aber auch interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus Stadt und Landkreis Vorträge, Exkursionen, Ausstellungen und andere Veranstaltungen. Diese sind sehr gut besucht und von der Presse viel beachtet.

  • Seit 1990 veröffentlicht der HVF eine Jahresschrift 'Brucker Blätter' mit wissenschaftlichen Abhandlungen, Berichten, Vorträgen, Buchempfehlungen und Hinweisen zur Geschichte unserer Stadt und des Landkreises.

  • In seinen neuen Vereinsräumen in Fürstenfeld baut der HVF ein Archiv mit Manuskripten, Büchern und Disketten zur Geschichte von Stadt und Landkreis auf.

  • Stadtführungen mit geschichtlichem Hintergrund durch den Ehrenvorsitzenden Robert Weinzierl werden angeboten.

Die Mitgliederzahl ist in der Zwischenzeit auf über 420 angestiegen. Die Geschichte des HVF ist eine Geschichte vieler Personen, die mitwirken, helfen, beraten, gestalten und - nicht zu vergessen - spenden, damit der Verein seine Ziele weiter erreichen kann. Das Interesse nimmt zu! Um die Zukunft braucht dem HVF nicht bang sein: Es gibt noch so viel zu tun. Wir arbeiten weiter - mit Ihrer Hilfe.



Am 16. November 2007 wurde das 25-jährige Jubiläum im Barocksaal des Klosters Fürstenfeld gefeiert.
/td>

25 Jahre Vereinsgeschichte ließen wir an unserem Festabend vor rund 220 Gästen und Mitgliedern in zwei Stunden Revue passieren. Der festliche Rahmen des Barocksaals im Kloster Fürstenfeld, die großartige Musikgruppe 'Fei Scho' mit ihrer bairisch-bretonischen Musik sowie die Vorträge von unserem Ehrenvorsitzenden Robert Weinzierl und dem Vorsitzenden Otto Meißner - sie wurden untermalt von einem 'Bilderreigen aus dem Vereinsleben', beeindruckten die Anwesenden.
Grußworte von Staatminister Dr.Thomas Goppel (per Video), dem Stellvertretenden Landrat Ewald Zachmann und Oberbürgermeister Sepp Kellerer würdigten die Arbeit den HVF.
Ein wichtiger Teil des Abend war die Ehrung der Gründungsmitglieder, die am 18.11.1982 den Verein aus der Taufe gehoben hatten. Von den ursprünglich 27 Damen und Herren waren 13 erschienen, die eine Ehrenurkunde, eine Musik-CD und den Vereinsbierkrug erhielten.
Gründungsinitiator Lukas Drexler bedankte sich im Namen aller Gründungsmitglieder und präsentierte eine Geburtstagstorte mit 25 Kerzen. - Gespräche ließen diesen schönen Abend ausklingen.

Hier finden Sie eine Fotostrecke des Abends.