Home  >>Aktuelles    >>Chronik


    Auf dieser Seite sind nochmals wichtige Ereignisse aus den Jahren 2015 bis 2016 aufgeführt:



Januar 2015

Wechsel in der Vereinsführung

Vergrößern

Otto Meißner hat nach elfjähriger Tätigkeit bei der Jahresmitgliederversammlung am 20.1.2015 seinen Rücktritt als 1. Vorsitzender erklärt. Auf Vorschlag von Vorstand und Ausschuss wurde von der Mitgliederversammlung Frau Anna Ulrike Bergheim als neue 1. Vorsitzende einstimmig gewählt.
Otto Meißner wird dem Verein weiterhin im Ausschuss mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.







Symbolische Schlüsselübergabe




April 2015

Fragebogen

Wir möchten unsere Mitglieder auch weiterhin mit interessanten Vorträgen und Exkursionen erfreuen und unterhalten und dafür brauchen wir Informationen über die persönlichen Interessen und Vorlieben. Sie finden dafür hier einen Mitglieder-Fragebogen. Vorstand und Ausschuss haben versucht, alle in Frage kommenden geschichtlichen Spezialgebiete aufzulisten, um Ihnen das Ausfüllen zu erleichtern. Sie sind jedoch herzlich aufgefordert, unsere Liste zu erweitern.
Wir bitten Sie, den Fragebogen auf Ihrem PC zu speichern und auszufüllen. Schicken Sie ihn dann als Anhang zu einer eMail an uns zurück: hvf-ffb@t-online.de.





Dez. 2015

Brucker Blätter Sonderausgabe 2015 zum Thema

'Schlösser, Burgen und Burgställe im Landkreis Fürstenfeldbruck'


Nach gut zweijähriger intensiver Arbeit hat der Arbeitskreis 'Mittelalter' das Projekt 'Schlösser, Burgen und Burgställe im Landkreis Fürstenfeldbruck' abgeschlossen und am 3. Dezember das jetzt fertig gestellte Buch vorgestellt. Es enthält erstmals eine komplette Beschreibung aller Schlösser, Herrensitze und Burgställe im Landkreis in aktueller heutiger Betrachtungsweise.


        Leider ist das Buch vergriffen! Eine Neuauflage ist nicht vorgesehen!

zum Vergrößern klicken



Mai 2016

Römertag des HVF

Vergrößern

Am 22. Mai, dem internationalen Museumstag 2016, veranstaltete der Historische Verein mit Unterstützung der Gruppe 'Pedites Singularis' aus Dasing einen Römertag. Bei strahlendem Sommerwetter führte die Gruppe römische Vermessungstechnik vor. Die Ausrüstung und Technik entspricht der römischer Landvermesser des 2. bis 3. Jh.n.Chr. Vorgeführt wurde auch die Herstellung römischer Mühlespiele, bei der Kinder mitmachen konnten. Neben den Vorführungen, standen die Mitglieder der Truppe für Fragen zur Verfügung. Die Ausrüstung der Truppe entspricht dem derzeitigen Wissensstand über diese Zeit, und ist mit größter Genauigkeit nachgebaut. Die Vorführungen fanden im Klosterhof unter den Kastanien statt. Am Nachmittag wurde Kaffee und Kuchen angeboten.



Vergrößern
Unter den Kastanien . . .
Vergrößern
. . . das 'Römerlager'
Vergrößern
Erklärung der Ausrüstung


Vergrößern
Kaffee und Kuchen unter schattigen Bäumen
Vergrößern
Lederhandwerk: Mühlespiele
Vergrößern
Meßwerkzeug und Wasserwaage



Juni 2016

Steinzeitbier! - Interessenten für den neuen Arbeitskreis 'Steinzeitbier' gesucht

Mit einem neuen, projektbezogenen Arbeitskreis unter Leitung von unserem Mitglied Ulrich Bähr startet der HVF ein Experiment: War es um 5000 v.Chr. möglich, ein schmackhaftes Bier zu brauen?
Dr. Michael Peters berichtete 2014, daß er vermutlich Getreide-Pollen in einer Haspelmoor-Torfschicht aus der mittleren Steinzeit gefunden habe. Und was könnte man mit Getreide Vergnüglicheres anstellen, als Bier zu brauen? Diverse Autoren (Meußdoerffer, Reichholf etc.) haben nahegelegt, daß die Jäger und Sammler der Steinzeit bereits Bier brauten ehe sie seßhaft wurden. Man hört oft die These, daß unsere Vorfahren die Mühsal eines Bauernlebens nur auf sich genommen hätten, um bequemer und ständig an Alkohol zu gelangen. Eine Voraussetzung für diese These ist, daß die Menschen um 5000 v.Chr. zumindest theoretisch hätten Bier brauen können. Genau das wollen wir zeigen. Ohne Keramik, ohne Metall und leider auch ohne Hopfen wollen wir mit Bastmatten, Säcken, Stöcken, heißen Steinen und Einbäumen ein Bier aus Emmer herstellen.
Das Projekt ist reichlich aufwändig. Es gibt enorm viel zu recherchieren und etliches handwerklich herzustellen. Denn wir wollen selbst mälzen und uns das Steinbierbrauen in Holzbottichen erarbeiten. Wenn möglich möchten wir alle Gerätschaften steinzeitlich herstellen. Der gesamte Prozeß soll lückenlos dokumentiert werden und somit reproduzierbar sein.
Wir suchen also jede Menge Enthusiasten, die richtig Spaß haben und zusammen etwas völlig Neues ausprobieren wollen.

Fragen, Hinweise etc. nimmt entgegen: Ulrich Bähr: steinzeitbier@baehrig.de oder Fritz Aneder, Tel. 08141 / 10 421




Okt. 2016

Archäologieworkshop für junge Ausgräber/innen


Ein ganz besonderes Angebot für die Herbstferien bietet dieses Jahr erstmals der Historische Verein. Am 4. November können Kinder von 9 bis 12 Uhr im Museum Fürstenfeldbruck in die Welt der Ausgrabung eintauchen. Sie erfahren, wie eine Ausgrabung funktioniert und dürfen selbst in einer Grabungskiste nach Zeugnissen der Vergangenheit suchen. Wie es sich gehört, halten sie ihre Entdeckungen zudem in ihrem Grabungstagebuch fest. Aber damit nicht genug. Als ganz große Besonderheit stellt der Historische Verein über 2.000 Jahre alte Funde aus dem Landkreis zur Verfügung, die genau unter die Lupe genommen werden. Vielleicht können die Nachwuchs-Archäologen/innen dabei sogar das ein oder andere Rätsel, das diese Funde aufgeben, lösen.

zum Vergrößern klicken

Der Workshop wird in Zusammenarbeit mit der Archäologin und Museumspädagogin Doris Hefner durchgeführt. Anmeldungen werden von Herr Aneder per eMail: hvf-museum@ffb.org bzw. Tel. 08141/10241 oder dem Stadtmuseum, Tel. 08141/44046 entgegen genommen. Die Teilnahme ist auf 15 Personen geschränkt. Bitte Brotzeit mitbringen.

Die Teilnahme ist kostenlos!