Home  >>Aktuelles    >>Informationen    >>Rückblick


19. Juli 2008: Mit dem Fahrrad auf vorgeschichtlichen und römischen Spuren

Unter Leitung unseres Mitglieds Kreisheimatpfleger Toni Drexler radelten - unter weiß/blauem Himmel - 33 Mitglieder (und auch einige die es noch werden möchten) zu archäologisch und historisch interessanten Zielen. Der jüngste Teilnehmer war 10 Jahre, der älteste über 80 Jahre alt.

Stationen waren:

  • Das Toteisloch 'Reihermoos': Befunde lassen hier eine Spurkeramikersiedlung vermuten.
  • Der Waldrand vor Jesenwang: Toni Drexler fand beim Bau der NATO-Pipeline ein römisches Gräberfeld. Urnen davon befinden sich im Stadtmuseum.
  • Die Pestkapelle im Friedhof von Jesenwang: Malereien von Baldur Mancini.
  • Am Rand des Wildmoos: ausgewertete Pollenproben und Funde weisen auf eine 10.000-jährige Siedlungsgeschichte hin.
  • Fundstelle eines Bajuwarengrabes eines 'Ortsadeligen' ('Oaso' um 700 n.Ch.); Die Grabbeigaben sind ebenfalls im Museum zu besichtigen.
  • Die Willibaldskapelle: sie steht auf der ehemaligen Römerstraße; In einer Vitrine neben der Kirche ist ein Schichtabzug des Querschnitts der Römerstraße (2002 vom HVF ergraben) ausgestellt.
  • Verlauf der Römerstraße bei Landsberied; in der Nähe Hinweis auf eine 'villae rusticae'.
  • Turminsel bei Schöngeising; Hier wurde 2007 vom HVF ein Suchschnitt angelegt um evtl. Reste eines Turms zu finden.
  • Die Grabungsstelle von 1992 an der Römerstraße am Amperübergang bei Schöngeising; Etliche Funde von hier sind im Museum ausgestellt.



  • Durch Wald .......

    ....... und Flur

    Toni Drexler erklärt


    Pestkapelle bei Jesenwang

    Altar

    Malerei im Deckengewölbe


    Auf ruhigen Feldwegen ...

    ... zur Willibaldskirche

    Innenraum von St. Willibald



    St. Willibald: Holzdecke

    Blick zur Empore

    Hinweis auf den Willibaldsritt



    Zwischen Getreidefeldern gings anschließend
    zur Dorfwirtschaft in Landsberied

    Gruppenbild
    ohne Fahrräder