Home  >>Archäologie   >> Grabungen    >>Kirche Babenried




Grabung in der Filial-Kirche St. Johannes der Täufer in Babenried

romanisches Fenster

Aufgrund der vorhandenen Dokumente wurde bisher angenommen, dass die Kirche in der Hochgotik um 1500 erbaut wurde. Bei der Sanierung der seit längerer Zeit ungenutzten Kirche entdeckte man 2000 überraschender Weise bei der Freilegung von Teilen des Mauerwerks romanische Elemente.

Auf Bitte von Kreisheimatpfleger Alexander Zeh untersuchte der Arbeitskreis Vor- und Frühgeschichte unter der Leitung von Dietrich Steinerstauch von Mitte Dezember 2000 bis Ende August 2001 insbesondere den Bereich im und vor dem Altarraum und legte dabei das Fundament der Apsis des spätrömanischen Vorgängerbaus frei. Eine dabei gefundene Münze (ein Augsburger Obol = 1/2 Pfennig) wurde von der staatlichen Münzsammlung in die Zeit Ende 13. bis 1. Hälfte des 14. Jh. datiert, so dass man für die Errichtung der Kirche die 2. Hälfte des 13. Jh. annehmen kann. Ob es einen noch älteren Vorgängerbau gegeben hat, war nicht festzustellen.

Eine ausführliche Beschreibung der Grabung und ihrer Ergebnisse findet man in den Brucker Blättern 2001.



freigelegte rom. Apsis der Obol St. Johannes d. Täufer

Die freigelegte romanische Apsis

Der darunter gefundene Obol

Nach der Außenrestaurierung